Platons pfiffige Pflastersteine

Besonders die alten Griechen ...

... hatten ein großes Interesse an geometrischen Formen. Hervorzuheben ist Platon, der sich um bestimmte, symmetrische Körper kümmerte. Nach ihm benannt sind die platonischen Körper, von denen es fünf gibt und die eine besondere Symmetrie aufweisen. Diese Thematik wird in dieser Gruppe gestreift.

Ein viel größeres Feld nimmt eine besondere Art von Symmetrie ein: die Parkettierung. Gibt es in verschiedenen Wohnungen Parkett als Bodenbelag, so sind diese aus mathematischer Sicht betrachtet zwar symmetisch, aber doch eher langweilig.

Gegen langweilige Parkette

Abhilfe schaffen der niederländische Künstler und Grafiker Maurits Cornelis Escher und der östereichische Mathematiker Kurt Friedrich Gödel.
Einen Teil deren Arbeit nahm die Parkettierung ein, die Figuren hervorbringt, die ineinander verwoben sind und nahtlos ineinander übergehen.
Die Gesetzmäßigkeiten zur Erstellung solcher Parkette zu durchdringen und schließlich auch diese herzustellen ist die Arbeit in dieser Gruppe.
Mathematisch stecken Verschiebungen, Drehungen und Spiegelungen und verschiedene Variationen davon hinter diesen Arbeiten.

Gruppenbild

Szenen aus den Gruppenarbeiten

Zu den Bildern