Bilder aus dem laufenden Geschehen

Ganz am Anfang ...


... sind alle Beteiligten noch ein bisschen aufgeregt. Viele Kinder haben sich von ihren Eltern bringen lassen, die natürlich wissen wollen, was genau wie wo und warum geschieht.

Herr LRSD Dingemann vom RP Münster spricht in seiner Begrüßungsrede über die Intention von SAMMS...

... und Frau OStR' Dreseler vom ausrichtenden Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium in Münster erläutert noch letzte organisatorische Gegebenheiten und stellt die Betreuer vor.

Und dann geht es endlich los!

Die Bilder in den nachfolgenden Ordnern zeigen einen Ausschnitt der zweieinhalbtägigen Arbeit.

Wo ist der Schwan??

Wenn man schon eine kleine Pause macht, kann man diese auch zum Recherchieren am Aasee nutzen:

Es gibt dort einen schwarzen Schwan, der sich in einen großen weißen Schwan verliebt hat. Soweit klingt die Geschichte noch ganz normal nur: der weiße Schwan ist ein Tretboot!

Ob dieses ungewöhnliche Paar auf dem See zu erblicken ist?

Dschungeltour am Aasee

Es ist Herbst, die Tage sind schon deutlich küzer geworden. Gegen 19:30 Uhr ist es schon recht dunkel. Die Wanderung von der Jugendherberge am Aasee entlang zum Münsteraner Zoo ist schon ein kleines Abenteuer, bei dem die Taschenlampen recht hilfreich sind. Zumal, wenn man nicht weiß, wo es eigentlich hin geht. Nach ca. einer halben Stunde sind wir dann am Zoo angekommen. Zwei Biologen erwarten uns: Nachtführung durch den Zoo.

Was allen eigentlich klar sein sollte: Die meisten Tiere schlafen schon und haben es gar nicht gerne, wenn sie geweckt werden. Aber einige kann man doch besuchen: Axel, den Giraffenteeny, die Bären, die Nashörner, Reptilien, das Tropenhaus und die Elefanten wenn man nicht zu viel Licht macht. Merkwürdig, wie schwierig es ist, in der Dunkelheit einen Elefanten zu erkennen.

Und jetzt heißt es für alle: Taschenlampen aus und langsam durch den Zoo geschlichen!

Technische Prüfung


Am Ende steht die Überprüfung der technischen Leistungsfähigkeit:

Wenn ein Auto gebaut worden ist, sollte es natürlich auch fahren. Im vorliegenden Fall möglichst weit. Da der Gummibandmotor nur für einen eng begrenzten Zeitraum einen Antrieb liefert, danach sogar dem Vorwärtskommen abträglich ist, weil sich das Gummi wieder spannt, wurde bei einigen Modellen sogar ein Freilauf eingebaut.

Bei einem kleinen Wettrennen zeigt sich, wie weit die einzelnen Fahrzeuge dann auch wirklich fahren.



Zum Download der einzelnen Videos:

Erste Fahrt [3.315 KB]
Zweite Fahrt [4.205 KB]
Technische Probleme? [3.944 KB]
Dritte Fahrt [12.012 KB]
Vierte Fahrt Teil 1 [1.898 KB] ........ Vierte Fahrt Teil 2 [3.561 KB]